Von Lachsen, Bären und Adlern

7. Juli 2013 Allgemein | Kanada

HainesLetzte Woche war ich mit Dan in Haines/Alaska zum Lachsfischen und Bären beobachten. Die große Wanderung der Lachse hat gerade begonnen.
Nach 4-6 Jahren des Wachsens und Reifens im Ozean wandern 100.000ende von Lachsen wieder dorthin zurück wo sie einst aus dem Ei schlüpften. Es ist ein gigantisches Naturschauspiel. Einige von ihnen wandern über 2500 Km den Yukon River hoch bis zu ihrem Geburtsort. Und das nicht mit der Strömung, nein, sondern gegen die Strömung über Stock und Stein,  entlang reißenden Stromschnellen und „kleinerer“ DSC_0535Wasserfällen (wenn man die Wasserfälle sieht, ist es schier unfassbar wie sie es schaffen sie zu überspringen).  Das ist nicht nur ein langer Weg, sondern auch ein sehr gefährlicher. Alles was spitze Zähne und scharfe Schnäbel und dazu noch großen Hunger und Junge hat kommt zur Lachswanderung und holt sich seinen Teil.
Leider hatte ich kein Glück einen Lachs zu angeln, obwohl ich einen spitzen Haken hatte. Der Wasserstand war noch zu hoch und das Wasser zu trüb. Dafür hatten wir das Glück einen baerBraunbären zu beobachten der genau wie wir etwas zu früh dran war. Die große Wanderung kommt noch. Die Weißkopfseeadler sind da besser dran. Sie schaffen es trotz hohem Wasserstand, Lachse die, zu dicht an der Oberfläche schwimmen, zu packen. Keine 30m von mir entfernt versuchte ein Adler ein Lachs aus dem Fluss zu holen. Was für ein Moment, ihre Majestät aus nächster Nähe beim Jagen zu beobachten. Das war nicht das letzte Mal, dass ich dort war. Anfang August werde ich es mit meiner Tochter Merle noch einmal probieren.

 

You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0. Both comments and pings are currently closed.

  • Reisen

  • Vogelsprache-Bibliothek

  • Archiv